Frühlingswind...

...meine Gedanken.

Verzerrte Ansichten?!

Gestern abend hab ich noch kurz bei myblog gestöbert und durch Zufall kam ich auf die Seite eines Mädchens, dass heute oder morgen auch 21 wird... und fast alles drehte sich um ihr Gewicht! Sie zählte ihre Ziele auf, ihre Blogeinträge, Rezepte, sonstwas - alles aufs Gewicht bezogen! Bilder von meeeegadünnen Mädels, wo man schon die Knochen sieht! Ihr Wunschgewicht war wohl 48kg bei 1,58, gut, dass ist knapp oberhalb der BMI-Normal-Untergrenze und somit auch ok... aber diese megadürren großen Mädels an denen nichts dran ist - ist dass denn normal, dass die Vorbilder sind?

Danach kam ich auf eine weitere Seite, superschön gestaltet, aber nach einigen Klicks stellte sich heraus, dass die etwas über 30Jahre alte Autorin an Bulimie leidet bzw litt. Sie hat ihr Gewicht wöchentlich dokumentiert und jede hundert Gramm, die sie zu- oder abgenommen hat, festgehalten. Ich weiß, ja, Bulimie ist eine Krankheit und ein normal denkender Mensch kann sich die Gedanken nicht vorstellen, die einem da im Kopf rumgeistern.

Aber genau das ist es für mich: ich bin "normal denkend", gut, 10kg weniger würden mir sicher auch nicht schaden, aber dass jeder Tag, jedes Mal essen von dem Gedanken begleitet wird "Oh mein Gott, das setzt sich sofort wieder an die Hüften!" - ist das denn normal und gut? Kann man so glücklich werden???

Viele leiden ja nicht unbedingt gleich mit an Bulimie oder Magersucht, aber gerade dann, wenn sie dieses Ziel unbedingt erreichen wollen, ist der Sprung dorthin denke ich nicht mehr so weit... und das finde ich alarmierend.

Frauen, an denen gar nix mehr dran ist - keine Brust, kein ordentlicher Hintern - sind die denn wirklich schön?
Durchtrainiert ja, aber mager - nein!

9.2.11 10:56

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen